Die Projekte

Erlebnispädagogik

Wir möchten gern durch Sail4help unsere Arbeitskraft in den Dienst gemeinnütziger oder sozialer Projekte stellen, wobei besonders die Hilfe für andere Menschen im Vordergrund stehen soll.

Vor diesem Hintergrund erhalten pädagogische Projekte eine einmalige Gelegenheit, die Grenzen der persönlichen Leistungs- und Verantwortungsfähigkeit auszutesten. Dazu möchten wir gerne unseren Beitrag leisten. Die VEGA ist mit 8 Kojen ausgestattet, die Cocco hätte Platz für 4 bis max. 6 Personen um Jugendliche mit ihren Betreuern eine unvergessliche Zeit zu bescheren.

 Hilfsgütertransporte

Der Platz unter Deck ist jedoch recht begrenzt und steht nur als Wohnraum für die Crewmitglieder, sowie zur Lagerung von Proviant zur Verfügung. Transportgüter können dort nicht gelagert werden. Diese müssen an Deck in Fässern oder anderen wasserdichten Behältnissen verstaut werden. Da das Deck recht lang ist, können wir ca. 20 Fässer mit je 120L Fassungsvermögen (etwa Durchmesser 50 cm X Höhe 80 cm) verstauen. Es können u.U. auch einige größere Fässer oder andere sperrigere Güter mitgenommen werden.

 

 


 

Mit Segelschiffen wie der VEGA sind auch ganz entlegene Inselgruppen zu erreichen, die wegen ihrer isolierten Lage nur selten bis gar nicht von Versorgungsschiffen angelaufen werden. Wir möchten gerne insbesondere der Bevölkerung solcher Inselgruppen helfen.

Das Anlaufen solcher Inselgruppen (hier eine Liste der 50 abgelegensten Inseln weltweit (Quelle: Wikipedia „Atlas der abgelegenen Inseln“) stellt natürlich auch die Mannschaft eines Segelschiffes vor große Herausforderungen. Häufig werden diese Gebiete von Zyklon-Stürmen heimgesucht, sodass eine sorgfältige Routenplanung erforderlich ist. Auch gibt es auf diesen Inseln oft kaum genug für die einheimische Bevölkerung, sodass für ein Schiff wie unseres, mit dem wir oft wochenlang auf See sind, die Versorgung mit Lebensmitteln, Wasser, und Treibstoff ein großes Problem werden kann. Dennoch möchten wir vor diesen Herausforderungen nicht zurück schrecken. Allerdings benötigen wir noch einen leistungsfähigen Wassermacher an Bord, bevor wir eine Reise in diese Regionen planen können. Für Fahrten in kältere Klimazonen wäre zusätzlich noch der Einbau einer Diesel- oder Petroleum-Heizung erforderlich.

 

Kommentare sind geschlossen